Was nach Corona bleibt: Kundenbeziehung, Digitalisierung und Data

Aktualisiert: 8. Aug.

Core-Analyse der Agentur cocomu, ©2017 by cocomu gmbh

Die bisherigen Auswirkungen von COVID-19 haben das Marketing und die Kommunikation mit den Kunden auf den Kopf gestellt. So verfehlten beispielsweise langfristig geplante Plakat-Kampagnen ohne die notwendigen Konsumenten-Frequenz ihre Ziele, während digitale Werbung Flexibilität ermöglichte. Bei einigen Unternehmen führte diese Veränderung zu einem Rückzug von der Bildfläche; andere nutzten die neue Situation und mit der Digitalisierung als Stärke und gingen so auf die sich veränderten Kundenbedürfnisse ein. Diese Unternehmen haben auch das potenzial besser aus der Krise zu kommen.


Für Konsumenten bedeutet der Schritt, hin zur bedürfnisorientierter Werbung, auch eine Chance, dass Unternehmen diesen Weg auch nach COVID-19 weiter gehen und verstärken. In der Ausrichtung der Marketingbemühungen fliesst auch die Haltung und der Zweck (Purpose) der Marke ein. Doch setzt ein Unternemen den Kunden ins Zentrum seines Handelns, muss es sich auch über deren umzusetzenden Konsequenzen, ökologische und soziale Verantwortung Gedanken machen.

Unternehmen die mit einer klaren und sich von den Mittbewerbern differenzierenden Markenidentität (Positionierung, Purpose, Botschaft, usw.) ihre Marke zukunftsfähig machen wollen, bieten wir mit dem Startpaket CI ein kompaktes und leicht verständliches Strategie-Tool. Weitere Informationen: www.cocomu.ch/startpaket



In Unternehmen mit einem echten kundenorientierten und datengetriebenen Marketing wird traditionelle Werbung oft nur noch ergänzend eingesetzt. Lösungen und Werbemittel werden aus den gewonnenen Erkenntnissen dynamisch und personalisiert weiterentwickelt. Zielgruppen werden somit mit für sie relevanten und pointierten Inhalten angesprochen.


Kontaktieren Sie uns bei Interesse einer kostenlosen Beratung: 032 621 61 01 oder contact@cocomu.ch.


32 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen