Verbesserung der internen Kommunikation



Eine gute interne Kommunikation hilft, das Beste aus Ihrem Arbeitsumfeld herauszuholen. Davon profitiert der ganze Betrieb — und letztendlich auch die Kundschaft, die sich dann auf eine integre Zusammenarbeit und einen überzeugenden Workflow verlassen kann. Vor allem während und nach aussergewöhnlichen Situationen wie Krisen oder Veränderungsprozessen sollte der Blickwinkel angepasst und über neue Wege und Mittel nachgedacht werden. Dafür haben wir einige spannende Ideen herausgesucht.



Unternehmenskultur als Entscheidungsfaktor


Vor allem für junge Menschen ist die Unternehmenskultur einer der wesentlichen Faktoren bei der Wahl des Arbeitgebers. Millenials und Generation Z entscheiden sich für Unternehmen, deren Kultur mit ihren Wertvorstellungen und Zielen übereinstimmt. Demzufolge spielt vor allem auch die interne Kommunikation in Betrieben eine zentrale Rolle bei der Vermittlung der Kultur und der Werte. Diese Werte sollten sowohl in die Kommunikationsstrategie integriert sowie auch als bestmögliche Umsetzung aufgezeigt werden. Die Unternehmenskultur sollte umsetzbare Richtlinien beinhalten und ein Gefühl der Zugehörigkeit schaffen.


Eine solche Kultur beginnt mit einem Einstellungsprozess, bei dem Persönlichkeit ebenso wichtig ist wie Qualifikation und Erfahrung. Darüber hinaus spielen auch die transparente Kommunikation der Unternehmenswerte sowie die tatsächliche Arbeitsumgebung eine entscheidende Rolle.



Authentizität durch Inhalte der eigenen Mitarbeitenden


Einerseits müssen Inhalte qualitativ hochwertig sein, um die Kundschaft langfristig von einer Marke überzeugen zu können. Andererseits spielen auch die Verbreitungsart dieser Inhalte und die Adressaten selbst eine wichtige Rolle. Ein immer grösseres Potenzial zeigt sich hier bei den eigenen Mitarbeitenden – wenn sie als Zielgruppe in den Marketingprozess miteinbezogen werden. Vor allem Millennials und Generation Z haben ein hohes Bedürfnis nach Authentizität am Arbeitsplatz. Lassen Sie deshalb Ihre Mitarbeitenden ihre eigenen Geschichten erzählen und ermöglichen damit den Austausch von Gedanken, Ideen und Neuigkeiten.


Von Mitarbeitenden produzierte Inhalte wirken nicht nur authentischer, sondern erhalten auch weitaus mehr Feedback und Interaktionen als Nachrichten von offizieller Seite. Machen Sie Ihre Mitarbeitenden also zu eigenständigen Redakteuren und fördern Sie damit auch die horizontale Unternehmenskommunikation. Ihre Mitarbeitenden in den Mittelpunkt zu stellen stärkt Ihre Arbeitgebermarke und macht Ihr Unternehmen zudem attraktiv für potenzielle Mitarbeitende.



Schneller und kürzer


Inzwischen besagen mehrere Studien, dass der Mangel an Geduld bei den umfangreich vernetzten Generationen Y und Z immer mehr steigen wird. Aufgrund der zunehmenden Geschwindigkeit des Internets sind demnach insbesondere junge Menschen kaum mehr dazu bereit, auf langsam ladende Seiten und stockende Videos zu warten oder lange Nachrichten zu lesen. Obwohl die Idee von unmittelbarer Kommunikation nicht neu ist, hat sich durchaus verändert, was wir uns darunter vorstellen. Bei der internen Kommunikation am Arbeitsplatz gilt dies ebenso. Nachrichten sollten kurz und präzise verfasst werden.



Videos machen Inhalte greifbar


«Ein Bild sagt mehr als tausend Worte», dieses Sprichwort kennen wir inzwischen alle. Wussten Sie aber, dass eine Minute Videomaterial 1,8 Million Worte wert ist?

Die Veröffentlichung eines Videos erhöht nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass der Inhalt geteilt wird, sondern stärkt auch das Verständnis für Ihr Produkt um bis zu 74 Prozent. Bei der Vermittlung komplizierter Themen und wichtiger Botschaften sollten Videos ganz oben auf Ihrer Liste stehen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein Großteil der internen Unternehmenskommunikation in Zukunft über Video laufen wird.





Horizontale Kommunikation


Horizontale Kommunikation verbreitet Wissen innerhalb eines Unternehmens und vermindert Arbeit, da nicht mehr über verschiedene Abteilungen hinweg kommuniziert oder Nachrichten mehr als einmal versendet werden müssen. Mitarbeitende spüren es sofort, wenn die Devise lautet, dass sie nur soviel wissen dürfen wie sie müssen. Es ist ein Zeugnis des Misstrauens der Leitungsebene. Und in einer Kultur des Misstrauens kann sich weder Vertrauen noch besondere Initiative entwickeln. Horizontale Kommunikation sollte daher zum Alltag gemacht werden, indem Teamarbeit sowie unternehmensinterner Austausch gefördert wird und gemeinsame Ziele festlegt werden. Darüber hinaus schaffen Team-Events, die Ihre Unternehmenskultur unterstützen, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und fördern zwischenmenschliche Beziehungen.

Reichweite bedeutet Relevanz


Unternehmen sind konstant darum bemüht, die Reichweite ihrer Medienkanäle zu erhöhen. Denn Reichweite bedeutet Relevanz. Das wichtigste Ziel sollte also sein, alle Mitarbeitenden zu erreichen, egal, wo sie sich befinden. Kontinuierlich sollten Sie deshalb auf der Suche nach innovativen technischen Lösungen sein, die eine Umsetzung Ihrer Strategie ermöglichen und alle Mitarbeitenden am effektivsten einbinden. Mitarbeiter-Apps sowie moderne Intranets eignen sich perfekt als digitale Plattformen für die interne Kommunikation in grösseren Unternehmen. Für die Informationsvermittlung eignen sich auch Newsletter oder Publikationen, welche regelmässig erscheinen. Bitten Sie die Mitarbeitenden dabei um Feedback, kombinieren Sie ihre Wünsche mit den Zielen, die Sie im Auge haben. Schaffen Sie ein Umfeld, in dem alle Beteiligten die Freiheit haben, sich am Gespräch und allgemeinen Geschehen zu beteiligen.



5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen