thinkabout

Was kostet ein Erklävideo?


Abbildung: CD & Messekonzept, inkl. Signaletik

Was kostet ein Erklärvideo? Hierzu gibt es, zum Glück, kein klare Antwort. So unterschiedlich die verschiedenen Unternehmen und deren Marktumfeld sind, gibt es eine Vielzahl an Anbieter und Lösungen. Wer also nach: "was kostet ein Erklävideo" sucht, Angebote für 500 Franken bis 25'000 Franken oder vereinzelt viel höher.


Für den Durchschnitt der beiden Beträge also rund 12'750 Franken erhält man schon ziemlich viel konzeptionelle und kreative Leistung in einem zwei- bis dreiminütigen, vertonten Whiteboard-Video.


Kostenrelevante Faktoren

Doch geht es auch animiert und länger oder kürzer und günstiger? Die gute Nachricht ist: viele Agenturen bieten eine Vielzahl an einfachen Standard- und aufwändigen Individual-Lösungen an.

Aufgrund unterschiedlicher Faktoren wie Entwicklung und Einsatz sind Pauschalpreise eigentlich gar nicht möglich. Folglich lässt sich die Frage nicht so einfach beantworten.


Für die Preisgestaltung relevante Faktoren:

  • Idee und Konzept

  • Definierte Ziele

  • Komplexität des Inhalts

  • Design-Stil

  • Individualisierung

  • Gestaltung im Corporate Design

  • Dauer

  • Vertonung, Texte

  • Kundenansprüchen


Grundsätzlich liegt der Produktionsaufwand im Industristandard für ein 90-sekündiges Video bei

etwa 4'500 bis 8'000 Franken. Ein kurzes Explain-Video für den Social Media-Einsatz liegt bei etwa 2'500 bis bei 4'000 Franken. Ein Erklärvideo im Whiteboard-Stil ist durch den geringeren Produktionsaufwand preislich attraktiver, als aufwändige 3D-Produktionen.


Kosten/Nutzen optimieren

Die gleichzeitige Entwicklung mehrere Erklärvideos im gleichen Stil beispielsweise eine Serie, oder die Verwendung des Konzepts und der Visualisierung in Begleitmassnhemen, ermöglichen nicht nur eine durchgehende Customer Journey sondern reduzieren auch die einzelnen Entwicklungskosten.


Prozesschritte von Erklärvideos

Für KMU's und Startup's können die Richtpreise bereites eine grosse Investition bedeuten – vor allem wenn der Produktionsaufwand nach oben offen ist. Doch wie stellen sich die verschiedenen Preise zusammen? Um den den Produktionsaufwand eines Erklävideos zu verstehen , eine Übersicht über die verschiedenen Prozessschritte in einem Erklävideo:

  • Briefing oder Workshop

  • Konzept, Ziele und Storytelling

  • Skript und Storyboard

  • Moodboard (Design-Look)

  • Illustration und Animation

  • Sounddesign und Musik

  • Nachbearbeitung und Korrekturen

  • Rendering und Bereitstellung



Die richtige Agentur

Es gibt eine Vielzahl an Agenturen die Erklärvideo's zu unterschiedlichsten Preisen mit oder ohne Service-Abonnement oder anderen versteckten Kosten anbieten. Grundsätzlich sollte die Agentur das Projekt nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen und darum bemüht sein Ihre Ziele bestmöglich zu erreichen. Verfügt die Agentur über die notwendigen Fachkenntnisse, Sie über die ganze Customer Jounrney zu beraten und unterstützen, haben Sie eine Fliege mit einer Klappe geschlagen. Denn: das Erklävideo sollte mehrheitlich nicht der einzige Kontakt mit dem Betrachter sein und bleiben.


Fazit

Ein Erklävideo ist mehrheitlich eine grössere Investition für Unternehmen. Dabei sollte, wie bei allen Marketing- und Kommunikationsmassnahmen der kurzfristige UND langfristige Return of Investment ROI bedacht werden. Gerade wer sich bezüglich den Kosten oder der Strategie nicht sicher ist, sollte sich von einer Agentur beraten lassen, die ganzheitliche Lösungen anbietet. Eine falsch investierte Budget-Lösung oder die fehlende Customer Journey sind für das Unternehmen oft teurer, aufwändiger und nicht selten mit Ärger verbunden.


Die Agentur cocomu bietet ein kostenloses Beratungsgespräch an, in dem anhand einer Erstanalyse mögliche Lösungsvorschläge präsentiert werden.

> Kontaktiere Sie uns für eine unverbindliche Beratung: Telefon 032 621 61 01


4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen