RSS Feed

shortknowledge

EINBLICKE UND AUSBLICKE VON

Marketing Automation – Kombination zwischen Mensch und Technologie

27.9.2017

 

Marketing Automation: für viele ein noch unbekannter oder schwer vorstellbarer Begriff. Zu Recht. Denn zwischen der kontinuierlichen Zunahme der Technologie und Digitalisierung in Marketingprozessen sehnen sich immer mehr Menschen nach zwischenmenschlichen Interaktionen. Fest steht: Es braucht beide Seiten für eine erfolgreiche Marketingzukunft.

 

User sind lebende Datensätze

Durch die Übernahme alltäglicher Prozesse durch neue Technologien, der Digitalisierung und Automatisierung machen sich viele Menschen und auch Unternehmen Sorgen, dass der Mensch vermehrt in den Hintergrund geraten könnte.

 

Mit Marketing Automation lässt sich genau ein solches Phänomen beobachten. Während das automatisierte Versenden von E-Mails, Social-Media-Beiträgen oder die Verwaltung von Anzeigekampagnen immer ausgefeilter werden, wünschen sich andere wieder zwischenmenschliche Interaktionen zurück.

 

Das heutige Marketing lebt davon, dass Zielgruppen lebende Datensätze sind. Den neuen Möglichkeiten und Vorteilen für das Marketing stehen Bedenken betreffend Datensicherheit gegenüber. Mit der Frage, ob wir alle einem Teil einer komplexen Datengesellschaft angehören, beschäftigen sich zahlreiche Datenschützer, Wissenschaftler und Sozialphysiker immer wieder. Sie sind der Meinung, dass es einen neuen Deal geben müsse, um Mensch, Daten und Privatsphäre auf einen Nenner bringen zu können.

 

Kategorisierte Kundeneinstufung

Mit Marketing Automation werden Marketingaktivitäten automatisiert. Potenzielle Kunden werden automatisch in verschiedene Kategorien eingestuft, zum Beispiel in Visitor, Lead, qualified Lead, Opportunity, Customer, und mit gezielten Inhalten (Newslettern, E-Books, Events, Landing-Pages, …) eingedeckt und aktiviert. Ziel ist die Kundenerreichung, dann, wenn diese für die Kunden am relevantesten sind.

 

Empathie als neue Marketingstrategie

In der Umsetzung von Kampagnen lohnt es sich, sich nicht nur von den Softwares leiten zu lassen, sondern sich auf das Wesentliche zu besinnen: Wie tickt meine Zielgruppe und wie erreiche ich sie? Die Human-to-Human-Strategie geht auf Empathie in den Marketingstrategien ein, was bedeutet, dass man den Kunden nicht nur in seiner Situation verstehen, sondern auch an die Problemlösung heranführen muss.

 

Kombination zwischen Mensch und Technologie führt zum Erfolg

Letztlich unterstützen Tools und Systeme lediglich die Geschäftsstrategie und fahren nicht permanent unter Autopilot. In der täglichen Arbeit und vor allem in der Planungsunterstützung, der Kampagnendefinition und der Lieferung von emotionalem Content braucht es den Spezialisten, der das System betreut und kontinuierlich feinjustiert.

Erschienen: short knowledge Magazin, Ausgabe Frühling 2017

Please reload