RSS Feed

shortknowledge

EINBLICKE UND AUSBLICKE VON

Variable Budgets

22.4.2016

 

Designprojekte verlieren sich schnell in einem belastenden Kostenberg und interne Umsetzungen benötigen Ressourcen und Fachwissen. Ein strukturierter und  schlanker Prozess, ein flexibles Projektteam und kreative Professionals ermöglichen attraktive Preise.

 

Über den Preis spricht man nicht – doch: wir  sprechen über den Preis. Weil er eine für beide Parteien wichtige Variable in einem Kommunikations- und Designprojekt ist. 

 

Preisvorstellung und Kostendeckung

Während der Kunde eine Preisvorstellung oder ein maximales Budget zur Verfügung hat, benötigt die Agentur für ihren Aufwand bzw. die umgerechnete Deckung der anfallenden Kosten eine entsprechende Entschädigung.

 

Der Rest oder die Gestaltung des Rahmens ist variabel und richtet sich nach den   Kundenbedürfnissen und  dem Agenturvorgehen. Genau diese Möglichkeit wird oft unterschätzt oder gar ausgeblendet.

 

Grundsätzlich setzt sich der Preis für ein Kommunika-tionsprojekt aus einer Anzahl Stunden und einem von der Agentur zur Kostendeckung benötigten Stundenansatz zusammen. In Kooperation mit einer Agentur ist für den preissensiblen Kunden wichtig, dass in der gemeinsamen Lösungsfindung mit verschiedenen, preisrelevanten Parametern gearbeitet werden kann. 

 

Variable Parameter

Die Anpassung der Parameter (Ziel, Stundenansatz, Teamstruktur, Kreationsumfang, Perfektionierung, Produktionsdetails, Auflage, Budget und Rabatte) lässt einem flexiblen Projektteam in der Umsetzung Spielraum und ermöglicht somit überraschend günstige Preise.

 

 

Case Study

 

Problemstellung

Eine Bedarfsanalyse zeigt auf, dass ein Unternehmensmagazin ein effizientes und attraktives Informationsmedium für Kunden, Partner und Mitarbeitende wäre. Ziele und Inhalte sind definiert. Die Startauflage ist auf 250 Exemplare geplant. Das Unternehmen hat eine Budgetvorstellung, welche in einer ersten Offerte um das Doppelte überboten wurde. 

 

Die Agentur geht anhand des Briefings und ihrer Erfahrung von einem entstehenden Aufwand inkl. einer Reserve aus. Zudem hat die Agentur die Aufwände für das Gestaltungskonzept mit der Umsetzung der 0-Nummer (erste Ausgabe) berechnet.

 

Lösung

Mit dem Briefing werden die für variable Entwicklungsparameter relevanten Bedürfnisse und Möglichkeiten eruiert. Die Agentur präsentiert mit dieser Hilfe einen reduzierten Gesamtaufwand. 

 

 

In der Kreation reduziert sich der  Aufwand durch effizient gestaltete Phasen, ein schlankes Team und weniger, weil zuvor einkalkulierte (und meist immer ausgeschöpfte) Leerläufe. 

 

Für den Druck des Magazins offeriert die Agentur ein leicht günstigeres Angebot eines Mitbewerbers. 

 

Der Agenturansatz wird reduziert, wenn die Agentur die Umsetzung der nächsten drei Nummern ausführt. Alles in allem liegt der Lösungsvorschlag im Rahmen der Budgetvorstellung – mit der gleichen Produktionsqualität!

 

Erschienen: short knowledge Magazin, Ausgabe 05